Mittwoch, 22. Februar 2017

Versprechen gehalten

Ja, ich weiss, niemand will jetzt mehr Schnee sehen, geschweige denn Schneemänner. Man konnte den Frühling schon riechen, aber wir haben noch Winter.

Mir war es wichtig, mein Versprechen zu halten, und das war, noch einen Schneemann bzw. eine "Schneefrau" zu häkeln .... Bente. Sie sollte eigentlich schon im letzten Jahr fertig werden. Zuerst häkelte ich meinen Svend, dann strickte ich, dann häkelte ich noch eine "Schneefrau", die als Weihnachtsgeschenk zu meiner Freundin Diana reiste.
Mein Versprechen lag auf Eis ... immer wieder machte ich etwas anderes. Jetzt hab ich das aber erledigt :-)

Das hier ist Bente, die ab sofort bei meiner Tochter lebt.


Natürlich haben beide einen Schlitten und Svend wartete jetzt laaaaange Wochen auf eine Begleitung.






Auch Bente habe ich wieder mit Katia "Capri" gehäkelt, Mütze und Schal aus einem Sockenwollrest.

Diese Dame, Svenda, lebt bei Diana.


Nun ist aber Schluss damit. Ich will jetzt an ein UFO vom letzten Jahr, an meine Weste "Rebekka". Der Nachteil von UFO's ist, dass man sich erst wieder einfriemeln muss. Das steht mir nachher bevor.
Wenn ich die Weste dann fertig habe, warten viele neue Projekte auf mich. Ich habe schon ganz viel geplant, Anleitungen ausgedruckt, Garn dazu gelegt .... ich freu mich :-)

Mittwoch, 15. Februar 2017

Mal wieder ein Poncho ;-)

Ich liebe Poncho's und habe mir schon einige gestrickt. Dicke für den Herbst/Winter, aber auch für Frühling und Sommer welche aus Baumwolle.

Jetzt ist der nächste fertig, gebadet am Wochenende, den Loop gestern nachmittag fertig gestellt, und gleich mal angezogen ;-)




Blau ist nicht unbedingt meine Lieblingsfarbe, aber mag ich auch. Deswegen habe ich blaue Oberteile und Jacken, Jeans ja sowieso, und Stiefel.



Jaaa, ich habe den Poncho schon einmal gestrickt. Es war im Dezember 2015 und die Farbe Lila :-)


Blau war überhaupt keine Option für mich und ich hatte nie vor, nochmal so einen Poncho zu stricken. Dann kam eine Kundin in den Laden, um mir ihren Poncho vorzuführen. Die schöne Alpakawolle hatte sie erst kurz vorher gekauft. Ich war begeistert von diesem Blau!


 Wollte am liebsten sofort anfangen damit, aaaaber .... ich hatte nicht mehr ausreichend (4 Knäuel) Katia "Quetzal" vorrätig. Ich habe noch sehr viel in lila sowie in rose/grau, in blau hatte ich nur noch 3 Stück! Ein Anruf bei der Fa.Katia in Spanien brachte die Ernüchterung .... "Quetzal" wird nicht mehr hergestellt. Eine Farbe war noch am Lager .... braun .... nee danke! Es blieb mir also nichts anderes übrig, als mir 4 Knäuel in einem Online-Shop zu bestellen. 
Egal .... nun habe ich auch einen blauen, er war schnell gestrickt mit NS 8, und ist federleicht, aber super wärmend. 


Dank Valentin habe ich ordentlich Frühling in der Wohnung :-)


Direkt vorm Laden stehen schon die Schneeglöckchen ....


... und erste Blütenknospen der Christrosen.



Tagsüber strahlt die Sonne und es ist sooo schön ohne Jacke auf dem Balkon in der Sonne zu sitzen.
Nachts und morgens ist es aber lausig kalt :-(


Trotzdem .... es riecht schon nach Frühling :-)

Einen schönen Nachmittag für Euch!

Montag, 6. Februar 2017

Eiszapfenwichtel


Passend zur Jahreszeit häkelte ich am Chiemsee im Urlaub nicht nur mein Wichtel-Mädchen, sondern auch diesen Eiszapfenwichtel.

Sein Name ist übrigens Elmar. Meine liebe Freundin Diana war der Namensgeber ;-)


Die Anleitung ist wieder von Babsie Hook und hier zu bestellen.
2 Größen der Eiszapfenwichtelchen sind in der Anleitung ausführlich beschrieben. Ich habe jetzt erstmal nur den großen Wichtel gehäkelt.
Hat mir wie immer neuerdings Riesenspaß gemacht ;-)

Ich wusste erst gar nicht, wo ich ihn aufhängen soll, dann kam mir die Idee mit der Gardinenstange.
So hängt er jetzt dort oben und sieht zu, was wir so machen ;-)




Verhäkelt habe ich wieder Katia "Capri", vergleichbar mit Schachenmayr "Catania", aber 0,50 Euro günstiger. Diese Qualität verkaufe ich auch in meinem Laden.

Jetzt bin ich dabei einen Osterhasen zu häkeln und meinen gestrickten Poncho zu beenden. Die nächsten Projekte warten schon ;-)

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Sonntag, 5. Februar 2017

Der goldene Reiter


Nachdem wir Anfang Juli 2016 zum wiederholten Mal hier bei Rammstein in der Berliner Waldbühne waren, wurde es mal wieder Zeit für ein Konzert ;-)

Im September kam das neue Album von Joachim Witt "Thron" auf den Markt, auch Karten zur gleichnamigen Tour, ich bestellte sofort.

Herr Witt wird von den meisten Menschen nur auf den "goldenen Reiter" beschränkt, er machte aber in den letzten Jahrzehnten sehr gute Musik. So stehen in meinem Schrank zig Alben von ihm.

Gestern war es dann soweit .... die Location hatte sich geändert, es musste eine größere her.
So fuhren wir nach Kreuzberg ins "Gretchen", einem Club. Das Konzert war ausverkauft.


Um 19 Uhr war Einlass, wir waren rechtzeitig da, und bekamen sehr gute Plätze ganz vorn an der Bühne.
Die Vorband "Palast", 3 Berliner, spielte von 20 Uhr bis 20.30 Uhr. Sie waren nicht schlecht. Um 20.48 Uhr kam er dann aber .... der goldene Reiter Joachim Witt.





Ja, auch er ist älter geworden. Am 22.Februar wird er 68 Jahre alt. Dieser Mann rockte das Haus über 2 Stunden ohne Pause. Es war der Hammer!
Ich muss gestehen, mir ist er jetzt viel sympathischer als früher.





Zwischen den einzelnen Songs sprach er mit uns oder erzählte, was ihn zu bestimmten Titeln bewegte.






Er sang fast das komplette Album "Thron", einige Titel vom Album "Neumond", auch aus den Alben "Bayreuth 1" und "Bayreuth 2" einige Titel .... und natürlich aus Zeiten der NDW seine Hits.
In den Zugaben waren u.a. "Herbergsvater" und natürlich "Der goldene Reiter". Der Club tobte, alle waren begeistert und gröhlten mit.






Ab 22 Uhr bekam ich ziemliche Schmerzen in den Füßen und wusste schon nicht mehr, wie ich stehen soll. Aber Joachim Witt zog uns so in seinen Bann, dass ich das immer wieder gut verdrängen konnte ;-)

Selten erlebt man jemanden, der so sympathisch ist und ... der so viel bietet .... ab 20.48 Uhr bis 23.10 Uhr .... eine lange Zeit, da können sich einige Bands eine Riesenscheibe von abschneiden.

Ich war schon immer ein Konzertgänger, wollte die Bands, die ich gerne höre, auch immer mal live auf der Bühne sehen.
Mein erster Konzertbesuch war übrigens 1978, da war ich knapp 13 Jahre alt, und wollte zu AC/DC. Niemand wollte mit mir mit und meine Mutter ließ mich natürlich nicht allein gehen. So begleitete mich mein großer Bruder und ich habe das Konzert bis heute nicht vergessen!

Sonntag, 29. Januar 2017

Ein kleines Wichtel-Mädchen

Genau einen Tag vor unserem Urlaub verschenkte Babsie Hook in ihrer FB-Gruppe eine Anleitung an alle Mitglieder für ein supersüßes Wichtelchen.
Ich bin erst seit einigen Wochen in ihrer Gruppe, habe das Häkeln von Figuren ja erst neu für mich entdeckt.
Eigentlich wollte ich den Wichtel dann erst nach dem Urlaub häkeln, aaaaber .... ich sah natürlich auch im Urlaub oft in diese tolle Gruppe und so bestaunte ich jeden Tag zig neue von den Damen gehäkelte Wichtel. Einer süßer als der andere und fast jedes Gruppenmitglied ließ sich eine Geschichte zum Wichtel einfallen, zauberhaft! Ich war infiziert, musste also dann doch gleich im Urlaub annadeln ;-)
Nun hatte ich das ja nicht geplant, hatte aber verschiedene Farben meiner "Capri" von Katia dabei, und fing an. Ich nähte auch zusammen, hatte nur leider keine Augen, die bestellte ich, als wir wieder in Berlin waren, und beendete mein kleines Wichtelmädchen.

Genug "geredet", hier ist sie :


Winzig ist diese Dame, was das Häkeln nicht unbedingt leicht machte für mich ;-)


Sie hat zwar Besen und Eimer dabei, aber von Putzen keine Spur ;-)





Es hat mir Spaß gemacht, vor allem der tägliche Blick in die Gruppe von Babsie. Auch heute, 2 Wochen nach der geschenkten Anleitung, werden täglich viele neue Wichtel gezeigt, einer süßer als der andere, und die Geschichten dazu ... göttlich!
Gestern habe ich das erste gehäkelte Wichtelhaus in der Gruppe entdeckt, Wahnsinn! Was man so alles machen kann, irre und total süß.

Liebe Babsie, vielen Dank für diese tolle Anleitung und den Hype, den du damit ausgelöst hast. Es ist mir ein großes Vergnügen!


Kurz vor dem Urlaub hatte ich dann die Tochter von meiner lila Emily, sie heisst Rosalie, für meine Tochter beendet.



 Ich weiss, ich muss noch üben ... die Augen *laaaaach*
Irgendwie hat Rosalie ein bissel Ähnlichkeit mit Puck, der Stubenfliege.

(Quelle: youtube.com)

 Es macht mir wirklich Spaß, diese Figuren zu häkeln, hätte ich nicht gedacht. Schon ist ein Hase für Ostern fest geplant, Anleitung und Wolle liegen bereit.
Trotz allem ... stricken ist und bleibt meine Leidenschaft. Ich probiere aber gern mal Neues aus.

Einen gemütlichen Nachmittag für Euch!


Samstag, 28. Januar 2017

Unser Winter-Märchen

Der Urlaub ist nun vorbei und ich habe jeden ... wirklich jeden Tag sehr genossen!
Selbst die beiden "Zahnschmerztage" waren schön, denn wir waren im Schnee und erlebten den Winter von seiner allerschönsten Seite.
Diese zauberhafte Landschaft, liebenswerte Menschen in Bayern, was gibt es Schöneres? Für mich nix!
Ich möchte Euch heute gern an unserem Winter-Märchen teilhaben lassen und so folgt gleich eine wahre Bilderflut in weiß ;-)
Alle Fotos habe ich mit meinem Handy gemacht und war wieder einmal erstaunt, wie gut die Kamera darin ist. Meine teure Nikon-Kamera lasse ich mittlerweile zu Hause, das Handy reicht völlig. 

In Berlin schien die Sonne, was man hier nicht wirklich erkennen kann ;-)
Wir checkten überpünktlich ein und dann saßen wir .... und saßen und saßen.
Es war kein Flieger in Sicht und es gab null Infos. Ich wurde echt unruhig, um es genau zu sagen, das regte mich auf! Warum gibt es keine Infos, wenn der Abflug sich verzögert?
Gefühlte Stunden saßen wir da, es waren in Wahrheit nur 45 Minuten, aber wenn man wartet, werden aus Minuten schon kleine Ewigkeiten.
Irgendwann ging es dann aber los.


Vom Schnee in Berlin war auf der Startbahn nicht viel zu sehen.


Schnell waren wir über den Wolken ....


... und über Berlin.


Die Sonne schien, es war herrliches Wetter.



Das änderte sich im Laufe des Fluges und als wir im Anflug auf München waren, sahen wir eine diesige, nebelige Landschaft, aber ..... ganz viel Schnee!!!!


Hier die Landebahn in München.



3 Stunden hatte ich nicht geraucht, das musste ich sofort nachholen.


Erst danach holten wir unseren Leihwagen von der Autovermietung. Das war vielleicht ein Geschoss, meine Herren! So viel Schnickschnack an Technik braucht eigentlich kein Mensch. Das war auch nicht das Auto, das mein Mann gemietet hatte .... wir bekamen ein anderes zum gleichen Preis. Auch gut!


Es gab einen langen Stau auf der Autobahn durch einen Unfall mehrerer Lkw's, aber irgendwann waren wir dann am Chiemsee, es wurde schon dunkel.
Unser Vermieter öffnete uns die Wohnung und zeigte alles .... was für ein Bett!


Im großzügigen Wohnbereich stand dieser Sessel. Klar, wer sich dort breitmachte, oder? ;-)


Rund um den Kamin lagen dann nach kürzester Zeit alle meine Strick-und Häkelutensilien.


Direkt von diesem Bereich ging es auf die Terrasse .... alles weiß .... Schnee, soweit das Auge reicht.


In unserem Badezimmer (nicht viel kleiner als mein Wohnzimmer zu Hause) stand diese Wanne. Man konnte die indirekte Beleuchtung farbig einstellen .... für mich natürlich lila ;-)
Es war ein wahrer Wellness-Bereich und ich genoss das sehr!
Dieses Bad war Luxus pur!


Wir fuhren am nächsten Tag nochmal nach München. Dort lachten mich die Krapfen so an. In Berlin heissen sie Pfannkuchen, andererorts Berliner. Meine Freude war aber nur von kurzer Zeit, denn die Dinger waren alt! Ich finde das echt unverschämt, dass man alte Ware zum teuren Preis bekommt. Diese Krapfen kosteten 2,50 Euro pro Stück und ich ließ 15 Euro in der Bäckerei am Viktualienmarkt. Einen dieser Krapfen würgte ich mir mit viel Kaffee tatsächlich hinunter, den anderen durfte mein Mann haben, ich war bedient!


In München fuhren wir auch wieder in die Mercerie. Das ist schon ein sehr besonderer Wolleladen und man muss viel Geld in der Tasche haben oder die EC-Karte glühen lassen.
Ich kaufte mir diese 4 Stränge, weil sie sich einfach nur megaweich anfühlen und die Farben total mein Geschmack sind.


Dieses Brillenputztuch finde ich lustig, es musste daher auch noch mit. Mehr dann aber wirklich nicht!


Das war aber auch der einzige Ausflug in die Stadt, ansonsten blieben wir rund um den Chiemsee und erholten uns wirklich!
Als ich am nächsten Morgen auf der Terrasse stand, sah ich das:


In der anderen Richtung hatte ich diesen Ausblick.
Man kann dort nur zur Ruhe kommen und völlig entspannen. Ich stand täglich total in meinen Gedanken versunken auf der Terrasse und blickte nur in diese wundervolle Landschaft.
Daran werde ich in den nächsten Monaten noch oft denken.


Wir waren dann auch direkt am Chiemsee, die Sonne wärmte sehr und der Schnee glitzerte fantastisch.






Mein Handy ist voll von diesen Landschaftsfotos, ich kann mich gar nicht sattsehen ;-)











Jede Minute am See genoss ich in vollen Zügen!

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Wendelsteinbahn auf den Wendelstein.



Wir hatten wieder traumhaftes Winterwetter.


Dieser Ausblick bot sich uns, als wir nach 25 Minuten Fahrt oben waren.




Zur Kirche kraxelten wir auch hoch. Das war teilweise nicht sooo einfach, denn die Stufen waren nicht vom Schnee geräumt und dieser war gefroren.









Der nächste Morgen war eisig, alles auf unserer Terrasse war gefroren, es hatte nicht geschneit!




Der morgendliche Nebel verzog sich aber immer nach wenigen Stunden und die Sonne kam mit aller Kraft.
Die frostigen Bäume haben es mir total angetan!




Am letzten Tag machten wir noch einen wunderbaren Spaziergang, ließen das Auto stehen und liefen durch den Ort rund um unsere "Behausung".









Ein paar letzte Bilder .....
unten im Haus unsere große Ferienwohnung, sie ist wirklich Luxus pur.


Dort auf der Terrasse zwischen den beiden Bäumchen stand ich immer.


Gehäkelt und gestrickt habe ich auch einiges .... davon mehr beim nächsten Mal.

Ein schönes Wochenende für Euch!