Donnerstag, 25. August 2016

Kreuzberger Markt und Anfänger-Nähkurs

Vorletzte Woche "musste" ich unbedingt auf unseren tollen Kreuzberger Markt am Maybachufer.
Ich bin ein Kreuzberger Kind, habe von 1965 bis 1973 in dieser Gegend gelebt, aber in den vergangenen Jahrzehnten hat sich ja alles dort verändert. Der Markt ist noch immer da, aber völlig anders und irgendwie faszinierend.
Leider bin ich dienstags und freitags in meinem Wolllädchen, genau das sind die Verkaufstage des Marktes. Nun hatte ich aber Urlaub und genau diese Chance genutzt :-)
Es gibt gaaaaanz viel Obst und Gemüse dort .....




 Lederwaren .....


Bekleidung .....



.... unzählige Stände mit Backwaren u.ä., Gewürzen, Kurzwaren, Gardinen ... und Kurioses, wie diesen "Eismann". Er machte Kunststückchen und jeder, der ein Eis kaufen wollte, wurde erst einmal veräppelt. Zum Spaß aller umstehenden Besucher natürlich. Ich hielt mich in sicherem Abstand, zoomte aber mit der Handy-Kamera auf ihn, so dass dieses Foto leider nicht scharf ist. Wir hatten richtig Spaß dort .... aber wie gesagt .... schön auf Distanz ;-)


Die eigentlichen Objekte meiner Begierde an diesem Tag waren die Stoffstände. Als ich vor 1,5 Jahren dort war, konnte man sie an einer Hand abzählen und die Stoffe waren sehr günstig. Die Preise sind mittlerweile ziemlich gestiegen, wenn sie auch immer noch supergünstig sind im Vergleich zu den Preisen der Stoffgeschäfte. Am 1.Stand ließ ich mir eine Tüte so mit Baumwollstoffen vollknallen, dass ich sie an meinen Mann gab zum Tragen ;-)


 Es folgten immer mehr und mehr Stände mit Stoffen .... ich war im Paradies ;-)


 Hier könnt Ihr meine Ausbeute sehen, ich bin noch immer begeistert.


Ganz besonders natürlich von diesen Schaf-Stoffen!


Könnte sein, dass sich der ein oder andere von Euch jetzt wundert, da ich noch nie etwas Genähtes gezeigt habe. Stimmt! Ich kann nämlich gar nicht nähen! Habe aber zu Weihnachten eine tolle Nähmaschine geschenkt bekommen und möchte es jetzt lernen.
Zum Geburtstag Anfang August bekam ich einen Gutschein für Näh-Kurse von meinem Mann, und am Tag nach dem Marktbesuch ging ich dann voller Aufregung und Respekt zum Anfänger-Nähkurs.

Ich hatte wirklich ein bissel Bammel, saß noch nie an einer Nähmaschine, und bewundere ja schon seit Jahren alles Genähte, was ich auf den Blogs, auf Facebook oder generell im Netz sehen kann.
Das möchte ich auch können, aber bis dahin hab ich noch einen langen Weg vor mir ;-) Wie sagte Dörthe, unsere Kursleiterin, zu mir?! "Wenn nicht jetzt, wann dann?" Genau! Also jetzt!
Diese Nähmaschinen sind ja halbe Computer, ich staunte nicht schlecht. Der Kurs war mit 6 Leuten ausgebucht, und wir standen erstmal um den Schneidetisch, damit wir uns entscheiden konnten, was wir nähen wollen ... zur Auswahl war eine Tasche oder ein Utensilo. Ich entschied mich für Letzteres, dann gings erstmal auf Stoffsuche. Ihr ahnt nicht, was ich mir ausgesucht habe ;-)
Danach wieder an den Tisch zurück, nun wurden die Maße auf den Stoff übertragen, dann wurde zugeschnitten. Anschließend gab es eine Nähmaschinen-Einführung.
Ich dann ran an die Maschine und ohne zu überlegen losgelegt. Die Angst war weg! Schritt für Schritt wurde uns erklärt und alle nähten eifrig an ihren Sachen.



Nach ca. 2,5 Stunden war ich fertig, die anderen natürlich auch.
Das ist unser Ergebnis .... 2 Taschen und 4 Utensilos. Wisst Ihr schon, welches meins ist???



War nicht schwer, oder? Mein 1.Utensilo! Total stolz und hocherhobenen Hauptes verließ ich den Kurs, mehrmals bedankte ich mich für alles, es war wirklich super, und verkündete gleich, dass ich die Folgekurse auch besuche, muss ja auch meinen Gutschein ausnutzen *lach*


Beim nächsten Post zeige ich wieder Gestricktes ;-)

Ein schönes Wochenende und kommt gut durch die spätsommerliche Hitze der nächsten Tage.
Eure Tina.

Montag, 15. August 2016

Das war mein Urlaub

Nun ist der Urlaub schon wieder vorbei, die Zeit rast ja nur ....
 Um es mal vorneweg zu nehmen, ich war die ganze Zeit krank. Wurde am Freitag, 3 Tage vor Urlaubsbeginn, angesteckt und hatte dann die komplette Zeit einen starken Schnupfen und einen noch stärkeren Husten. Aber egal .... es war leichter zu ertragen, als hätte ich arbeiten müssen.

Wir waren nicht weit weg, meine Familie und ich. Ca. 250 km fuhren wir nach Mecklenburg-Vorpommern und dort nach Nustrow. Ich hatte im Mai, auf den letzten Drücker, noch eine Ferienwohnung auf  Gut Nustrow "ergattern" können.
Das ist das Gut:


Hier von der Parkseite
Im linken Gebäude ganz oben die beiden Ferienwohnungen, unsere war zur anderen Seite und heisst "Storchenblick".


Warum sie so heisst, sahen wir sofort .... ein Storchennest genau vor unserer Nase.


Das war soooo schön und ich hätte nie gedacht, dass ich ewig aus dem Fenster gucken würde, um die Storcheneltern mit ihren Kindern zu beobachten.


Wir wohnten so weit weg von der "Zivilisation", dass wir keinen Internetempfang hatten und in Nustrow keine Möglichkeit zum Einkaufen war. Kein Bäcker, kein kleiner Einkaufsladen .... für mich war es purer Luxus, nach den letzten schlimmen Monaten. Ich habe diese Ruhe total genossen, wenn wir in der Wohnung waren.
Die beiden Storchenkinder machten schon fleißig Flugübungen, wurden auch ständig von ihren Eltern gefüttert. Wir hatten noch Glück sie zu sehen, jetzt irgendwann wird das Nest dort leer.


Wir unternahmen jeden Tag etwas .... Nustrow liegt ja ziemlich zentral, so dass man nur eine halbe Stunde in etwa fahren musste, um weitere schöne Orte zu besuchen. 
Viele Sonnenblumenfelder sahen wir, ich liebe Sonnenblumen!



Fast jeden Tag regnete es aber, so dass wir nicht nur einmal nass wurden.



Das hielt uns aber nicht von den Ausflügen ab, so fuhren wir nach Rostock, Wismar, Schwerin, Kühlungsborn und Warnemünde.


Am 4.Urlaubstag schien die Sonne .... es war mein Geburtstag!
Das war richtig schön und wir planten schon vorher einen Strandtag in Kühlungsborn.

Morgens war der Geburtstagstisch gedeckt :-)




Dann fuhren wir nach Kühlungsborn an den Strand. Ich hatte vorher gehofft, ins Wasser zu können, aber es war so dermaßen kalt, dass ich nur mit den Füßen drin war.
Die Sonne zeigte sich erst am Nachmittag, so dass ich zunächst einmal nur in meinem Stuhl saß, die Luft genoss und strickte.


Socken! Ja, ich hatte Socken am Wickel. Alle paar Jahre überkommt mich das dringende Bedürfnis Socken zu stricken. Nach diesem Paar isses dann erstmal wieder gut ;-)



Am letzten Urlaubstag fuhren wir nach Warnemünde. Das Wetter war wieder durchwachsen, aber es regnete nicht!
Am Hafen holte ich mir eine Portion Scampis mit Knoblauchsoße :-))))


Der Strand war so leer .... so kenne ich das nicht im August!





Auch in den Geschäften war nicht so viel los, wie ich es kenne, so dass wir ganz entspannt alles angucken konnten.



Wir waren von Montag bis Samstag verreist und anschließend hatte ich noch eine Woche Urlaub, in der wir einen Ausflug nach Potsdam machten und einen nach Kreuzberg auf den Markt am Maybachufer. Mehr darüber im nächsten Post.

Als wir am Samstag nach Hause kamen, gab es nochmal Geburtstagsgeschenke für mich.

Mein Mann überraschte mich mit Schafen ..... ziemlich groß und für den Balkon. Die sind soooo toll!!!!


Außerdem bekam ich noch einen neuen Drucker :-)


Im Laufe des Nachmittags kam noch ein Paket an .... von meiner lieben Kerstin .... mit ganz vielen süßen Dingen, die ich sooo gern mag :-)
DANKE!!!!


Das war die 1.Urlaubswoche und wenige Tage später erreichte mich noch eine Geburtstagskarte aus Schweden von der lieben Heike. Auch darüber habe ich mich mächtig gefreut, DANKE !!!!



Sonntag, 31. Juli 2016

Noch eine Tasche ....

... naja vielmehr ein Beutel ;-)

Wera, eine befreundete Kundin, brachte mich darauf und ich konnte nicht widerstehen.
So häkelte ich mir in einem wunderschönen Türkis diesen Beutel:



Der Henkel ist wieder aus dunkelblauem Leder und die Kordel, die den Beutel schließt, ist ebenfalls aus blauem Leder. Irgendwie sah das etwas "popelig" aus bei meinem Beutel. Also häkelte ich einfach eine Luftmaschenkette und zog das Lederband da durch.

Hier mal ein Tragefoto, damit man die Größe erkennen kann.
 

Verhäkelt habe ich 3,5 Knäuel Katia "Washi" mit NS 8. Es ist ein Garn, das nicht längt oder beult.

Das hier ist Wera's Beutel in jeansblau mit braunem Leder .... total chic :-)
Danke für die Unterstützung, liebe Wera!
 

Der Beutel sieht nach ca. 2 Knäueln aus wie ein Utensilo ... das ist DIE Idee ;-) Ich werde mir noch ein großes Utensilo häkeln für Wolle und Strickzeug, sowie mehrere kleine für mein Badezimmer. Auch als Geschenk sind die richtig toll, finde ich und .... man hat sie sehr schnell fertig ;-)
Das Garn ist aus meinem Lädchen.
 


Kommt gut in die neue Woche!

Tuch und Tasche

Ein ganz neues Garn kam mir in die Finger und ich musste es sofort ausprobieren ;-)
Es ist "Washi" von Katia und speziell für Taschen gemacht. Ich habe mir allerdings daraus erstmal ein Tuch gestrickt mit NS 15. 
NS 12 hätte auch gereicht, aber gut, hinterher ist man immer etwas schlauer.
Auf jeden Fall hatte ich dieses Tuch an 2 Abenden eines Wochenendes fertig :-)



Zum Schluss häkelte ich noch eine Blume .... mir ist das ansonsten zu eintönig. 
Verstrickt habe ich 2 Knäuel Katia "Washi".


Dann wollte ich noch eine Tasche haben :-) Es gibt für dieses Garn beim Kauf kostenlose Anleitungen für mehrere Taschen, sowie für ein Tuch und ein Top.
Die Tasche habe ich 3-farbig gehäkelt mit NS 8.


Die beiden Henkel sind aus dunkelblauem Leder. 


Hier mal ein "Tragebild", auf dem man die Größe der Tasche ganz gut erkennen kann.


Für die Tasche habe ich 3 Knäuel "Washi" komplett verhäkelt. 
Das Garn ist aus meinem Laden/Shop, es ist weich, hängt sich aber nicht aus. Also perfekt für Taschen oder Beutel :-)