Sonntag, 14. Januar 2018

Mal etwas ganz anderes .....

Von Wetter- bzw. Temperaturdecken habt Ihr ja bestimmt schon gehört?! Wieder ein Trend, der zu uns schwappte vor einigen Jahren. 
Schon 2017 wollte ich auch eine Decke machen, hatte dann aber so viel anderes vor, dass ich diese Gedanken wieder verwarf.
Vor knapp 2 Wochen waren sie wieder da und seitdem grübelte ich ständig darüber, was und wie ich es mache. Der Grundgedanke war zu häkeln und zwar mit Baumwolle. Gings mir jetzt nur um die Temperaturen, die in einzelnen Farben gehäkelt werden, oder auch um Sonne, Wind, Regen, Schnee usw., die dann auch unterschiedliche Muster bekommen?!?!
Letztes Wochenende fiel dann meine endgültige Entscheidung: Es interessieren mich nur die Temperaturen, das reicht mir völlig. Erst wollte ich viele Farben, jetzt eigentlich nur eine .... BLAU. Blau in vielen Tönen, auch gelb für die Temperaturen ab 33 Grad, und weiss für die frostigen Temperaturen von -9 Grad bis -5 Grad. 
Ich schrieb mir am Donnerstag, als ich das komplette Garn dann endlich beisammen hatte, einen Zettel mit den Temperaturen und jeweiligen Farben.
Für das Muster der Decke hatte ich bereits das ganze Netz durchstöbert und kam immer wieder auf eins zurück, ein ZickZack-Muster. Das gefällt mir sehr gut und am Freitagmorgen hatte ich mal eine Maschenprobe gehäkelt.


Ja, gefiel mir gut. Danach gings an die Rechnerei und ich glaubte es kaum: Durch das ZickZackmuster brauche ich viele Maschen, damit die Decke nicht nur Taschentuchgröße erreicht, ich errechnete 308 Maschen.
Nicht wenig, schließlich will ich jeden Tag die Höchsttemperatur von Berlin-Mariendorf häkeln ;-)
Ich habe nun aber "schon" 7 Tage aufgeholt und mal auf die Uhr gesehen: Eine halbe Stunde brauche ich pro Reihe, das ist zu schaffen neben all den anderen Projekten.



 Das wird also ein Mammut-Projekt und ich hoffe, ich bleibe dran.
Das sind übrigens die Farben, mein ganzes Wohnzimmer liegt gerade voll mit Baumwolle.


Ich musste vor einigen Tagen schon mal eine Maschenprobe machen, aber stricken, nicht häkeln. Meine dicke Jacke, an der ich aktuell bin, kann ich nicht zum Stricken mit in den Urlaub nehmen. Sie nimmt ca. 1/3 des ganzen Koffers ein ;-)
Die Garnauswahl des nächsten Projekts ist schon seit Dezember entschieden, auch das Modell: Eine Jacke aus dem Buch "Lieblings Pullover stricken" von Vera Sanon.


 Meine beiden Garne sind völlig anders in Material und Stärke, als das in der Anleitung, dort wurde auch mit NS 5,5 gestrickt. Ich verstricke "Cashlana" und "Air Alpaca", beide von Katia.  
Ich nahm mir also eine 6er Nadel, da ich ja bekanntlich fester stricke, und fing an. 
Mit großem Erstaunen stellte ich zum Schluss fest, dass die Mapro mit den Zahlen der Anleitung völlig übereinstimmt, sowohl in der Breite, als auch in der Höhe.


Also stricke ich im Urlaub diese Jacke, dann täglich an der Temperaturdecke, und wenn ich zu beidem keine Lust habe, dann weiter an meinem Adventskalender-Loop. Es liegen noch 7 Knäuelchen, die verstrickt werden wollen.

1 Kommentar

  1. Liebe Tina
    Da hast du dir ja was vorgenommen mit der Temperaturdecke. Auf die Jacke bin ich schon total gespannt... ich wünsche euch einen ganz erholsamen Urlaub
    Liebi Grüess Claudia

    AntwortenLöschen